World House Wetten


Im World House, das soviel mehr ist als einfach nur ein Gästehaus…
An ihrem Lebens- und Arbeitsort begrüßen Sie
Thera van Osch und ihre Mitarbeiterin Sara Metz

Vellarsweg 2
47625 Kevelaer-Wetten

+49 2832 9763233
www.world-house-wetten.com



Malerei, Upcyling, Fotografie, Glasmalerei, Filzarbeiten, Workshops und Wildbienen im weitläufigen Garten

Als AusstellerInnen sind mit von der Partie:

Ruth Smitmans – Glasmalerei
Hanny Scholl – „UPCYCLING Deluxe“
Christine Pollmann – Keramik
Günter Templin – Fotografie & Upcyclingrahmen
Monika Derrix – Filzkunst
Michael Andreas Micka – Malerei
Renate Spalt – Malerei
Lisa Borgelt – Malerei
Claudia Blauert – Wildbienen Lehrpfad


Auf nachhaltigem Weg in die Zukunft

Rund um das World House in Wetten wird auch in diesem Jahr den Landpartiegästen wieder ein breit gefächertes Ausstellungsprogramm geboten.

Das World House am Ortsrand von Wetten ist auf historischem Grund gebaut. Wo einst im 13. Jahrhundert Ritter Geraerd Vellars sein Kastell erbaut hat und 1908 die Schwestern vom Dominikanerorden ihr Kloster errichteten befindet sich heute ein Hotel mit internationalem Konferenzzentrum, altem Baumbestand und Permakulturansatz.
Es ist wirklich ein besonderer Ort – einer mit Blick auf eine nachhaltige Zukunft. Wir fühlen uns dem nachhaltigen, gesunden und respektvollen Umgang mit der Umwelt und jedem Lebewesen verpflichtet. Mit einem innovativen Energiesystem produzieren wir unseren Strom selbst und setzen uns für den Schutz der Umwelt ein.

Von fantasievollem Schmuck und individuellen Taschen über hochwertige Filzarbeiten, Fotografie,
Glaskunst und Keramik bis hin zu Malerei, die im Haus ausgestellt wird, ist für jeden Gast etwas dabei.
Der „Kulinarik Künstler“ Frans Steijger möchte die Gäste mit veganen Snacks verwöhnen und das Eisbüdchen Dellnitz ist am 12.6. – 18.6. und 19.6. für einen leckeren Nachtisch am World House zu finden.


GÜNTER TEMPLIN zeigt Photografie – eingefangen im passenden Rahmen der etwas anderen Art.

Faszinierende Fotos im passenden Rahmen zeigt Günter Templin.

Günter Templin kommt aus Dinslaken und ist passionierter Fotograf und Rahmenbauer. Bei seinen Motiven hat er sich thematisch nie festgelegt. Entsprechend groß ist die Auswahl an Motiven. Über den klassischen Einstieg in die Fotografie mit dem analogen Kleinbildformat in seiner Jugend entdeckte er später für sich die Mittelformatfotografie im Format von 6 x 6 cm. Die Negative in Schwarz/weiss, oder auch farbige Dias, in diesem Format ermöglichen besonders großformatige Abzüge in hervorragender Qualität. Natürlich hielt auch die Digitalfotografie Einzug und ergänzt die Auswahl an weiteren Motiven.

Mit seiner zweiten Leidenschaft, gerne mit Holz zu arbeiten, verpasst er vielen seiner Bilder einen „Upcyclingrahmen“ der etwas anderen Art. Aus verschiedenen Abfallhölzern wie alten Europaletten oder Zaunlatten gefertigt, wird jedes Stück ein unverwechselbares Unikat.
Erste Eindrücke seiner Arbeit gibt es auf seinem Profil bei fotocommunity:
https://www.fotocommunity.de/user_photos/638402


Michael Andreas Micka ist am 11. + 12. Juni mit seiner Malerei erstmals bei der Landpartie dabei.

Michael Andreas Micka wurde 23.04.1987 in einer kleinen Stadt in Oberschlesien, Polen geboren. 2016 zog er nach Deutschland und lebt nun in Kaarst. Schon immer interessierte er sich für Musik, Malerei und zeichnete.

Im Jahre 2012 begann er mit Acrylfarben zu malen. Für Ihn ist es ein seelisches Bedürfnis zu malen, mit dem Pinsel in der Hand findet er Freiheit und Zufriedenheit. Das Malen brachte er sich mit YouTube Tutorials und Lehrbücher selbst bei.

Den polnischen Maler Sebastian Talka lernte er 2020 kennen und dieser wurde sein Mentor. Talka half ihm sich weiterzuentwickeln. Zu seinen Lieblingsmotiven zählen Tiere, er versucht sich jedoch auch an Portraits um seine Kunstfertigkeit weiter auszubauen.


Renate Spalt präsentiert ihre Malerei am 18. + 19. Juni

Renate Spalt ist Autodidaktin und malt intuitiv aus dem Bauch heraus. Sie liebt das Spiel mit Acrylfarben, die abstrakten Farbwelten auf Leinwand entwickeln sich beim Malen mit den jahreszeitlich und stimmungsmäßig ausgewählten Farben. Wer möchte kann sich vorab einen Eindruck verschaffen auf www.artmajeur.com/loire.


Lisa Borgelt präsentiert ihre Malerei am 25. + 26. Juni

Lisa Borgelt, geb. 1955 in Kevelaer absolvierte nach dem Abitur ein Studium an der Modeschule Düsseldorf. Danach war sie als Modedesignerin für internationale Firmen weltweit tätig. Dieser Beruf spiegelt sich auch oft in ihren Arbeiten wider.
„Seit meiner Kindheit habe ich schon gemalt. Es macht mir einfach Spaß zu malen, und wenn die Menschen die Bilder auch nur betrachten ist es schon ein kleiner Erfolg für jeden Künstler. Meine Inspirationen finde ich in Menschen und in Gegenständen des täglichen Alltags.“
Die Bilder sind hauptsächlich mit Acryl-, Öl- und Aquarellfarben gemalt.


„Wildbienen, Honigbienen, Hummeln, Insekten, Schmetterlinge – wie holen wir die heimische Artenvielfalt wieder zurück, was brauchen die Insekten wirklich und was können wir Sinnvolles tun?“
Hierzu informiert Claudia Blauert jeweils Samstag und Sonntag von 11:00 – 16:00 Uhr.

Mit Unterstützung zahlreicher Kooperationspartner wurde 2021 im weitläufigen Garten des World House ein mehrjähriges Habitatprojekt entstehen. Das Projekt wird über die LEADER-Region Leistende Landschaft e.V. gefördert durch das Land Nordrhein-Westfalen und die Bundesrepublik Deutschland im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ (GAK).
Eine Wildblumenwiese, sowie eine Blühfläche mit gebietsheimischen Wildpflanzen speziell für Schmetterlinge und Wildbienen wurden im Spätsommer 2021 angelegt. Außerdem entstand ein Erdhügel für bodenbrütende Wildbienen. Während der Landpartie können sich die Besucher*innen über das Projekt informieren, zu besichtigen sind bereits ein Wildbienen-Lehrpfad sowie eine Baumhöhlen-Nisthilfe mit ihren Bewohnern – wer sich hier wohl einquartiert hat?
Die Kooperationspartner vom Netzwerk blühende Landschaft – BienenBlütenReichNABU, Natur und Kultur im Achterhoek e.V., Imkerverein Kevelaer und Umgebung, FridaysForFuture Kevelaer, ParentsForFuture, Naturgartenplanerin Sacha Sohn u.a. haben unter der Projektleitung von Claudia Blauert viel Informatives für alle Besucher*innen zusammengetragen. Die heimische Artenvielfalt inspiriert Natur- und Gartenfreunde, damit es weiterhin vielfältig blüht, summt, brummt, hüpft, flattert und unsere Herzen erfreut.


Upcycling Delux – Schmuckes aus Verbrauchtem

Die Winnekendonkerin Hanny Scholl fertigt Unikate aus gebrauchten Alltagsmaterialien und fühlt sich dem Gedanken der Nachhaltigkeit verpflichtet. Zahllose PET-Kunststoffflaschen werden täglich geleert, sind dann nutzlos und werden eingestampft. Kaffeekapseln landen verbraucht im Müll. Glitzernde CDs werden nicht mehr gebraucht, defekte Fahrradschläuche, Autoschläuche, Luftpolsterfolie und altes Papier vergrößern unsere Müllberge und werden verbrannt.
„Dabei können sie unser Leben schöner machen und uns viel Freude bringen,“ ist Hanny Scholl überzeugt aus den weggeworfenen Materialien vor allem ungewöhnlichen Schmuck und coole Taschen für SIE und IHN.
Mehr dazu auf ihrer Website: https://hanny-scholl-upcycling.jimdosite.com/


Glasmalmeisterin Ruth Smitmans

Weit über die Region hinaus schmücken Arbeiten der Glasmalermeisterin Ruth Smitmans Fenster, Türen und Wände. Gemeinsam mit ihren Kunden und nach eigenen Ideen gestaltet sie Objekte, Treppenaufgänge, Fensterbilder und vieles mehr. Wappen, Blumenornamente und Landschaften finden sich ebenso wie Abstraktes. „Kreative Ideen und unkonventionelle Lösungen, verbunden mit hohem handwerklichen Anspruch, sind die Basis für unsere Gestaltung,“ erklärt sie ihre Herangehensweise.
www.glasmalerei-smitmans.de


Wunderschönes aus Filz – wandelbar und alltagstauglich

Alles was Monika Derrix von Filzhand anbietet entsteht in reiner Handarbeit und nach eigenen Ideen und Entwürfen. Die Wandelbarkeit und Alltagstauglichkeit stehen oft im Mittelpunkt meiner Arbeit. Filzhand entspricht einem reinen Handfilz und so entstehen Teile, die sich zwar gleichen, aber doch jedes für sich eine Einzigartigkeit besitzt. Dies macht für die Kunsthandwerkerin den Charme des Filzes aus. Nicht nur die Wollqualität, Färbung und Ausarbeitung, sondern auch die Sensibilität, Konzentration und alle Einflüsse des Alltags spielen eine große Rolle bei ihrer Arbeit.
Weitere Eindrücke und den Kontakt gibt es auf www.filzhand.de.


Christine Pollmann – Dekoratives aus Ton

Christine Pollmann ist das erste Mal mit ihren Töpferarbeiten bei der Landpartie dabei. 25 Jahre lang leitete sie die Töpferkurse bei der VHS Goch-Kevelaer und präsentiert nun eigene dekorative Kreationen für Haus und Garten.


Rückblick: Zu Besuch im World House Wetten im Sommer 2020