Dael Garten


Die Gastgeber im Dael-Garten sind:

Gisela & Peter Hilgers
Im Vogelkamp 5
47624 Kevelaer – Twisteden


Kunst, altes Handwerk mit Vorführungen und Kulinarisches im Garten am Dorfrand

Als Aussteller*innen sind mit von der Partie:
Gisela und Peter Hilgers – Wachstücher und Grüße aus der Küche
Irmgard Volz – Objekte aus Ton
Elke Arts – Upcycling – Vögel für Drinnen und Draußen
Jara Steliková – Malerei & Fluid-Painting
Maria Theresia Hendrix – Acrylmalerei auf Leinwand und Papier
Andrea Jansen-Hecker – Kreative Ketten und Schmuck
Melanie Jirousch – Upcycling – ungewöhnliche Lampen & mehr
Jasmin Dürkop – Metallarbeiten für Haus & Garten
Jüppi Hoenselaar – Drechsler aus Leidenschaft (Vorführung)
Frieda Wuffels – Hundeleinen, Halsbänder und Accessoires
Heike Berz-Rütten– Malerei & Skulptur
Handwerks by Vivi – Papier-, Stoff- und Garnarbeiten

außerdem mit lockt kulturelles Programm:
Samstag, 11.6. um 11:00, 13:00, 15:00 und 17:00 Uhr
R.E.L.A.X.-time“ mit Heike Eichler
Mehr Infos dazu www.coaching-eichler.de

Ebenfalls am Samstag, 11.6. zeigt die Body- und Face-Painterin Susanne Heyer ihre Kunst und kürt die neue Garten-Königin – man darf gespannt sein!


Am Samstag, 11.6. um 14:00 Uhr gibt der Musikverein Twisteden ein Platzkonzert im Dael-Garten
und am Sonntag, 12.6. in der Zeit zwischen 14:00 – 17:00 Uhr spielt die „Big Band 4 Fun“
Unter der Leitung des Jazz-Trompeters Philipp Niersmans freuen sich die 22 Musiker darauf, nach zwei Jahren Pandemiepause wieder live zu spielen.


Nach einer erfolgreichen Teilnahme bei der Landpartie im letzten Jahr ist der Dael-Garten diesmal mit 800 qm mehr Platz dabei. Freuen Sie sich auf Kunst & Kreatives, leckeren Grüßen aus der Küche in einem liebevoll gepflegten Garten am Rand von Twisteden.
Zwölf Kunst- und Kreativschaffende versprechen ein breit gefächertes Angebot und auch der kulturelle Teil kommt in diesem Jahr nicht zu kurz.

Die Gastgeber selbst bieten Leckeres aus dem Garten, Wachstücher und köstliche Grüße aus der Küche.


Figürliches aus Ton und Bronze

Irgmard Volz beschäftigt sich seit den 80ern intensiv mit der Bildenden Kunst und ist seit 1998 Mitglied im Spektrum´76 – Düsseldorfer Künstlerkreis e.V. Heute lebt die gebürtige Düsseldorferin in Goch, wo sie unter anderem 1998 als Jurorin den „Kulturpreis Bildhauerei“ der Stadt Goch mitgestaltet hat. Der Schwerpunkt des Gestaltens mit Ton liegt im figürlichen Modellieren. Ihre Werke in Ton und Bronze zeigen detaillierte und ausdrucksstarke Menschen, deren Emotionen sie zu transportieren versteht. Daneben finden sich bei einer Werkschau auch zahlreich teils lustige Tiere und einiges Abstraktes.
spektrum76.net/galerie/irmgard-volz/


Zwei befreundete Malerinnen zeigen die Vielfalt und Farbkraft der Acrylmalerei

Jara Stehlikova (r.) und Maria Theresia Hendrix (l.) präsentieren eine Auswahl ihrer Arbeiten im Dael Garten

In Prag 1958 geboren, studierte Jara Stehlikova Modedesign und arbeitete schließlich als Kostümbildnerin für das National Theater und fürs Fernsehen. Schon früh entdeckte sie ihre Leidenschaft für das Spiel und das Experiment mit Farben. In Deutschland angekommen besuchte sie verschiedene Kunstschulen und nahm unter anderem an einer langen Kunstausbildung bei dem niederländischen Künstler Frans Nauts. Seit 2006 lebt Jara in Mönchengladbach, wo auch Ihr Atelier ist. Die Künstlerin arbeitet sehr experimentell mit Acryl auf Leinwänden, Holz und Papier. Sie benutzt verschiedene Materialien für ihre Bilder und verschiedene Untergründe für ihre Leinwände. Sie denkt immer wieder mit Begeisterung an das nächste Bild und an die Herausforderung, das Neue umzusetzen. Dieser Rausch, wo sie wie von einer anderen Hand geführt wird, ist das Glücksgefühl, welches sie immer wieder erlebt. „Nichts bietet eine solch große Freiheit, wie die Kunst.“ ist Jara Stehlikova überzeugt. Jedes ihrer Bilder ist eine Einladung an den Betrachter, sich auf die Bildweiten einzulassen – mit Lust am Entdecken, mit Freude an den Farben in aller Offenheit.
Kontakt und aktuelle Infos zur Künstlerin gibt es hier:
https://www.facebook.com/Jara-ART-111255416975662/

Maria Theresia Hendrix wurde 1956 im schönen Soest geboren und lebt heute mit ihrer Familie in Goch am Niederrhein. 2012 entschied sie sich zu einem Studium der Malerei und Grafik am Institut für Ausbildung in bildender Kunst und Kunsttherapie (IBKK) in Bochum Wattenscheid. Sie besuchte die Meisterklasse bei Prof. Sonnewend und ist Mitglied im Bund Internationaler Künstler (BiK e.V.). Seit dem Sommer 2015 hat sie ein kleines Atelier, mit dem sie im Frühjahr 2020 in größere Räume umgezogen ist, um dort auch einmal mit gleichgesinnten arbeiten zu können. Da die Künstlerin eine große Gartenliebhaberin ist, befassen sich ihre Werke in der Regel mit floralen Themen oder Themen aus der Natur. Sie arbeitet sehr experimentell mit Acryl auf Leinwand und Papier.


Filigranen Metallarbeiten für den Garten

Seit mehr als zwanzig Jahren stellt sich Jasmin Dürkop der nie enden wollenden Herausforderung, aus Rundeisen skulpturale Objekte der Gartenkunst zu schaffen. Orientiert an einer scheinbar anarchisch explodierenden Natur kreiert sie immer wieder neue phantasievolle Objekte aus starrem Eisen und Glas, die mit unglaublicher Leichtigkeit harmonische Strukturen wie Blüten und Sträucher nachahmen und zum Stützen, Leiten, Lenken sowie Füttern natürlicher Geschöpfe dienen. Auch im Winter sind die nützlichen und schönen Gartenhelfer ein Blickfang insbesondere, wenn sie mit Raureif überzogen ihr Licht und Schattenspiel in den Garten zaubern.
Die Künstlerin selbst arbeitet zu jeder Jahreszeit in ihrer Werkstatt inspiriert von Hitze und Kälte, mal fröhlich und wohlgestimmt, mal grimmig mit den Unbilden der Natur hadernd, aber immer dankbar für die Freiheit der Selbstverwirklichung.
Mehr Bilder gibt es auf www.gartenkunst-duerkop.de


„Frieda Wuffels“ (Silke Elbers) – Hundeleinen, Halsbänder und Accessoires

„Ich bin ein 2 jähriges Doodle Hunde Mädchen und lebe mit meiner Familie am schönen Niederrhein in Goch. Mein Frauchen Silke hatte die kreative Idee aus langjähriger Erfahrung mit Hundeprodukten und Liebe zum Detail Hundeleinen, Halsbänder und Accessoires in liebevoller Handarbeit anzufertigen.“

Dabei stand die Sicherheit und hochwertige Qualität neben der individuellen Ausstattung an erster Stelle. Dazu benutzen wir Materialien, die durch Stabilität, hohe Bruchlast und gleichzeitig geringem Gewicht überzeugen. Schau dich gerne auch auf unserer Homepage www.frieda-wuffels.de um.

Wir werden dich persönlich beraten und ein individuelles Schmuckstück für deine Fellnase zaubern, was außer dir sonst kein anderer Hund trägt.

„Wir freuen uns dich kennenzulernen!“ – Frieda, Silke & Olaf
Olaf Toenders, 0173/9030324, Rehmannstr. 70, 47574 Goch


Andrea Jansen-Hecker – Ketten, Schmuck

„Als Schmuck-Designerin arbeite ich mit unterschiedlichen Techniken und einer Vielzahl an Materialien. Dabei stehen ausgefallene Farb- und Formkompositionen im Fokus meines Schaffens. Für mich birgt das Material und dessen Gestalt bereits das Geheimnis einer neuen Kreation – nicht der Zeitgeschmack oder eine Mode. In der Natur gibt es eine solche Vielfalt an Formen und Optionen! Die gilt es zu entdecken und in eine andere Sprache zu übersetzen.

Perlen haben schon immer eine große Faszination auf Menschen ausgeübt.
Je mehr ich eintauche in diese Welt der Perlen und deren Gestaltung, desto größer wird die Vielfalt an Möglichkeiten der Verwendung. Deshalb erarbeite ich jede Kette als Unikat. Ich liebe Strukturen, Reihungen und Muster. Und noch mehr liebe ich es, sie wieder aufzulösen – aber nur scheinbar, denn jedes Chaos hat wieder eine Ordnung, eine Gesetzmäßigkeit.

Grundlage meiner Kreationen ist mein Studium der Kunst und Textilgestaltung sowie meine anschließenden, vielseitigen praktischen Erfahrungen. Durch langjährige Praxis in der Goldschmiedekunst entwickelte ich zudem Prototypen von Perlen aus Silber, die ich vervielfältigen ließ und bis heute in meinen Schmuck integriere. Inzwischen habe ich mich auf Hals- und Armschmuck spezialisiert. Das passende Armband zur Kette kann dabei ebenso als deren Verlängerung fungieren.“

Produkte und Materialien
Ob Naturmaterialien wie gepresste und laminierte Blätter vom Perückenstrauch, Muscheln, Palmholz, Bambus und getrocknete Früchte/Samen – oder Perlen aus Edelsteinen, Glas, Metall (wie Silber, Edelstahl), Papier und Textilien – alles hat sein eigenes gestalterisches Potential. Selbstentworfene Kugeln und Linsen aus Sterling-Silber finden sich in vielen Ketten, oft mit passenden Verschlüssen.

Ihre Farbkombinationen bilden ein Spektrum von Ton-in-Ton bis hin zu starken Kontrasten. Den Zusammenhalt bietet hautfreundlicher nylonummantelter Edelstahldraht. Durch unterschiedliche Bindungen und Verknüpfungen sollen Eindrücke von Leichtigkeit, Spielerischem, aber auch von Strenge und Klarheit entstehen. Mal ist der Draht gezwirbelt, mal im Zick-Zack angeordnet. Er lässt die Perlen tanzen – mal mehrere Stränge übereinander, mal miteinander verflochten. So erzählt jede Kette ihre eigene Geschichte, aber immer wieder neu – je nach der Trägerin und ihrer Kleidung.


Elke Arts – Upcycling – Vögel für drinnen und draußen

Interesse und Liebe zum Hand-werken ihr bereits in die Wiege gelegt. „Schon in Kindertagen durfte ich beim Zuschauen und eigenen Handeln vielfältige Erfahrungen im Bereich handwerklicher Tätigkeiten sammeln.“ erinnert sie sich. Die hingebungsvolle, kreative Beschäftigung mit Stoffen, Garnen, Draht, Metallen, Stein und Holz blieben stets ein maßgebliches Element ihrer Freizeit.

In den letzten Jahren beschäftigte sich, nach Hineinschnuppern in zahlreiche kunsthandwerkliche Gewerke, zunehmend mit Holzarbeiten. Schließlich absolvierte sie noch einen Schweißkurs und fertigt nun dekorative Vögel für den Außenbereich zu gestalten.


Melanie Jirousch – außergewöhnliche Lampen

Melanie Jirousch wurde 1972 in Mülheim/Ruhr geboren und zog mit 26 Jahren nach Kevelaer. Mittlerweile wohne sie in Goch-Hülm. „Meine Ausbildung machte ich im Büro, aber das war mir immer zu langweilig. Deshalb arbeite ich inzwischen im Baumarkt und nebenbei erschaffen ich Neues aus Altem. Am liebsten aus Metall. Aber sehr gerne kreiere ich aus diversen alten Dingen außergewöhnliche Lampen.“


Entdecken Sie besondere Papier-, Stoff- und Garnarbeiten: Handwerks by Vivi.


Heike Berz-Rütten – Malerei & Skulptur

Heike Berz-Rütten ist zum ersten Mal dabei und zeigt eine Auswahl ihrer zeitgenössischen und überwiegend abstrakten Bilder. Das Zusammenwirken von Linienspiel und Farbklang beherrscht sie meisterlich und es macht Spaß, die Rhythmik der Bilder zu erkunden.


Jüppi Hoenselaar – ein Drechsler vom Niederrhein

„Das Fossile begleitet mich schon fast mein ganzes Berufsleben. Nun, mit Eintritt ins Rentenalter vor einigen Jahren gipfelt es in seine schönste Art. Vom flüssigen in die feste Form. Arbeiten mit Holz haben mich schon immer begeistert, besonders drechseln die Königsdisziplin der Holzbearbeitung.“
Schalen, Schüsseln, Dosen und andere Objekte aus Holz sind seine unverkennbare Leidenschaft geworden. Jedes Objekt ist ein Unikat mit interessanten Maserungen, Verwerfungen und stellt sich im Auge des Betrachters in seinen vielfaltigen Facetten dar, sehen Sie selbst.


Big-Band 4 Fun
unter der Leitung von Philipp Niersmans (Sonntag den 12.06 – 14:00 – 17:00 Uhr)

Knackiger Funk, mitreißender Latin-Jazz, bekannte Film-Soundtracks: Das Repertoire der Big Band 4 Fun geht weit über die üblichen Swing-Standards hinaus. In der Amateurszene der Big Bands sticht die BB4F mit einem hochkarätigen Programm heraus, mit dem die 22 größtenteils aus dem Kreis Kleve stammenden Musiker ihr Publikum begeistern. Unter der Leitung des Jazz-Trompeters Philipp Niersmans hat sich das Ensemble seit der Gründung 2010 am gesamten Niederrhein etabliert und freut sich nun darauf, nach zwei Jahren Pandemiepause wieder live zu spielen.