Atelier Bettina Hachmann

Schloss Wissen
Schlossallee 26
47652 Weeze

 

 

Bettina Hachmann – Malerei, Papierarbeiten und Objekte
Monika Bänsch – Bildhauerrei
Corine van der Werf – Malerei
Andrea Holemans – Buchbinderei
Christa Schumacher – klassische Gitarre

In den eindrucksvollen, historischen Gemäuern von Schloss Wissen öffnet die bekannte Künstlerin Bettina Hachmann (Geldern) ihr wunderschönes Atelier mit Kreuzgewölbe. Ihre Gastausstellerinnen sind die Bildhauerin Monika Bänsch (Geldern), die Malerin Corine van der Werf (NL) sowie die Buchbinderin Andrea Holemans (Kalkar). Am Sonntag beginnt auf dem Wasserschloss der Tag mit einem klassischen Gitarrenkonzert von Christa Schumacher.

Bilder als Spiegel gelebten Lebens – Bettina Hachmann

In vielen Schichten trägt Bettina Hachmann Farbe auf und auch wieder ab, kratzt,  verletzt die Leinwand stellenweise sogar, um dann in der weiteren Bearbeitung wieder Ruhe in das Bild zu bringen. Bilder als Spiegel  gelebten Lebens, nicht gefällig, sondern vielschichtig.

In ihrem Atelier gibt Bettina Hachmann Einblicke in ihre vielseitige gestalterische Schaffenskraft. Sie freut sich über Fragen und Rückmeldungen der Besucher zu ihren Bildern. Denn ganz gleich ob es der leichte Anklang einer Landschaft, die verwittert anmutende Oberfläche oder einfach die Ausstrahlung des Bildes ist, was Sie gefangen nimmt…. Entscheiden Sie selbst!
www.bettina-hachmann.de

Von Überflüssigem befreite Steine – Monika Bänsch

 

Die Bildhauerin Monika Bänsch aus Geldern widmet sich den verborgenen Gesichtern und Figuren im Stein. Mit Hammer und Meißel arbeitet sie heraus, was der Stein bereits in sich trägt. Sie legt frei, was dem Außenstehenden erst durch ihre gestalterischen Eingriffe offensichtlich wird.
Die Gestalten gehen ins Zwiegespräch mit dem Betrachter ebenso wie mit ihrer Umgebung – den Werken der anderen beteiligten Ausstellerinnen.

Archäologin auf der Suche nach den Spuren des Lebens – Corine van der Werf

Die Veränderungen, die sich in uns Menschen und um uns herum vollziehen, sind ein durchgehendes Thema in den Arbeiten Corine van der Werfs – Veränderungen, die sich auf den rein körperlichen Zustand beziehen, aber auch auf die Seins-Zustände, in denen wir uns als Einheit von Körper und Seele erfahren.

Wie unser Körper einem ununterbrochenen Veränderungsprozess unterworfen ist, verändert sich auch unser geistiger Zustand fortwährend: von aktiv zu passiv, von stark zu schwach, von niedergeschlagen zu überschwänglich. Beide Prozesse beeinflussen sich wechselseitig. Der geistige Prozess hinterlässt Spuren im Körper, der körperliche Prozess Spuren im Geist.
Wie eine Archäologin untersucht Corine van der Werf diese Ablagerungen des Lebens, indem sie die Schichten freilegt und mit ihren bildnerischen Mitteln untersucht und darstellt, was sich da ab- und überlagert hat.
www.corinevanderwerf.nl

Liebe zum Papier in Buchform manifestiert – Andrea Holemans

Andrea Holemans ist Diplom-Grafik-Designerin und hat ihre Liebe zum Papier schon früh entdeckt. Irgendwann kam die Idee, selber das Papierschöpfen auszuprobieren und zu experimentieren. Nach einer Weile gab es viel schönes handgeschöpftes Papier und die Frage tauchte auf, was damit geschehen sollte. Der Schritt zum Buchbinden war naheliegend. Nach mehreren Kursen ging die Entwicklung selbstständig weiter und hat zur Teilnahme an renommierten Kunsthandwerker- und Papiermärkten geführt, z.B. im Museum Schloss Moyland, bei der Handwerkskammer Düsseldorf, der Handwerkskammer Aachen und im Papiermuseum Düren.
www.andreaholemans.de


Argentinien, Cuba, Para
guay und Spanien
– eine musikalische Reise mit der Gitarre 

Die Gitarristin Christa Schumacher ist am Sonntag, 11. Juni 2017 um 11:00 Uhr zu Gast im Atelier Bettina Hachmann und spielt ein klassisches Solo-Konzert.

Argentinien, Cuba, Paraguay und Spanien sind die Heimatländer der Komponisten Máximo Diego Pujol, Leo Brouwer, Águstin Barrios-Mangoré und Enrique Granados, aus deren vielfältigem Schaffen Christa Schumacher ausgewählte Werke zu Gehör bringt. Gemeinsam ist diesen Komponisten die Liebe zu ihrer Heimat, die sie durch die Verarbeitung folkloristischer Themen zum Ausdruck bringen.

Schumachers musikalischer Werdegang führte sie von der Musikakademie Eupen zum Conservatoire de Verviers. Sie studierte am Robert Schumann Institut in Düsseldorf bei Prof. Maritta Kersting und schloss ein Studium der künstlerischen Reife bei Wolfgang Weigel an der Musikhochschule Münster an. Christa Schumacher vervollständigte ihre Ausbildung durch zahlreiche Kurse für künstlerisches Gitarrenspiel in Deutschland, Belgien, Frankreich und Dänemark u.a. bei Prof. Karl Scheit, Andreas v. Wangenheim und Máximo Diego Pujol.



Solistische Konzerttätigkeit in Deutschland, Belgien, Dänemark, Holland, Frankreich, und Aufnahmen für den belgischen Rundfunk schlossen sich an.

Ihre inzwischen über 30jährige Unterrichtstätigkeit begann an der Académie de musique in Theux (B), anschließend Clara-Schumann-Musikschule Düsseldorf, danach über viele Jahre Privatunterricht in Alpen und Geldern, seit nunmehr acht Jahren in Aachen sowie seit November 2010 bis April 2017 an der Musikakademie der DG in Eupen (B). Ihre Liebe zum Niederrhein führte sie im April dieses Jahres zurück nach Xanten.

www.christa-schumacher.de

Ein kleinen Vorgeschmack gibt es hier (Youtube).