Garten(t)räume

Koxheidestraße 104
47623 Kevelaer



Doris & Jörg von der Höh – Briefkästen, Mosaik & mehr
Ruth Smitmans – Glasmalermeisterin
Thomas Molderings – Bierbrauer aus Leidenschaft
Schwester Hildegard, Klostergarten – selbstgekochte Marmelade
Hellfried Schmitz – Stahlskulpturen und Feuertonnen
Alexandra Hendrix – Faltbücher
Stefanie Hiep – Windlichter mit örtlichen Motiven
Anja Hummler – Kleiderkollektion für Frauen & Kinder
Gabriele Schwarz-Lamche – Acrylmalerei
Irmgard Volz – Bronzeskulpturen und Tonplastiken
Beate Felten-Leidel – Lesung
Klaus Stickelbroeck – Krimilesung

Kulturelles Programm

Samstag, 19:00 Uhr – Krimilesung mit Klaus Stickelbroeks
Sonntag, 11:00 Uhr – Beate Felten-Leidel liest aus „Mit Winni in Niersbeck“
Sonntag, 12:30 Uhr – Ensemble des Theaterchor Niederrhein

Einst Gemüsebeet – heute viele „Garten(t)räume“

Nach einem Jahr Pause sind die Garten(t)räume von Familie von der Höh auf der Koxheidestraße wieder für Besucherinnen und Besucher geöffnet. Der lange, schmale Garten ist in viele kleine und größere Räume gegliedert und jeder der Aussteller hat sein eigenes Gartenzimmer.
Im „Anti-vonne-Fiets-Kipp-Raum“ wird es Leckeres für jeden Geschmack geben und im „Bierkeller“ schenkt Thomas Molderings sein selbst gebrautes „Kävelse Craft Beer“ aus.

Unsere Garten(t)räume…
Familie von der Höh zur Entstehung:

Auf 750 m² auf Kevelaer-Süd steht unser kleines Häuschen aus dem Jahr 1936. Im Oktober 2002 haben wir das Haus erworben und sind nach einer Kernsanierung im Frühjahr 2003 dort eingezogen. Der Garten bestand, wie es bei solchen Häusern üblich war, aus einem Mittelweg, der auf fast 60 Metern zwei Gemüsebeete voneinander trennte.

Unsere Vorstellungen von einem Garten war etwas anders und so entstanden nach und nach durch Hecken und Sträucher immer mehr kleine Gartenräume. Ein Tunnel aus Weiden und wildem Wein sowie einige Bögen, Spaliere und Gartentore unterteilen zudem den Garten. Nicht nur die individuelle Gestaltung der unterschiedlichen Bereiche, sondern auch die Möglichkeit, in zeitlicher Ausdehnung den Garten anzulegen waren dabei unsere Motivation. Auch konnten wir so in Ruhe die einzelnen „Zimmer“, die durch künstlerische Gestaltung mit bunten Kacheln und Mosaiken einen geschlossenen Eindruck hinterlassen, pflegen, ohne in Stress zu kommen weil nicht alles gleichzeitig fertig sein musste.

Bei uns darf die Natur ein wenig mitgestalten (ja, es gibt auch Brennnesseln und einen Todholzstapel sowie ein Steinhaufen für Reptilien) und englischer Rasen hat kaum eine Chance. 13 Obstbäume, eine Birke, ein Walnussbaum und eine Kastanie bieten Schatten und werden in einigen Jahren ein geschlossenes Blätterdach im Sommer über unseren Garten mit vielen Garten(t)räumen spannen. Zwei Teiche (davon einer oberirdisch)und einige Kleinbiotope mit Fischen , Hühner und Laufenten bieten auch Tierliebhabern etwas zum Ansehen (unsere Wachhunde – Schäferhund und Münsterländer/Terriermix sind zwar anwesend, bleiben aber an dieses Wochenende im Haus). Wir freuen uns auf ihren Besuch und es wird sicher für jeden etwas dabei sein. Kunst, Kunsthandwerk mit vor Ort arbeitenden Kunsthandwerkern, zwei Workshops, zwei Lesungen, Livemusik und selbst gebrautes Bier und selbst gemachte Marmeladen (für den Erhalt der Clemenskirche) warten auf Sie.

Jörg von der Höh zeigt einige seiner Arbeiten mit Pastellkreide und bietet mit Mosaik und mexikanischen Fliesen gestaltete Briefkästen aus Edelstahl an, die ebenso wie die Gestaltung von künstlerisch bearbeiteten Möbeln zu seiner momentanen Schaffensphase gehören.

Kulinarisches

Für des leibliche Wohl sorgen Grillage und Scones mit original Clotted Cream vom Kevelaerer Teefreund der jungen Unternehmerin Katharina Peters. Außerdem frische bergische Waffeln, Tee, Kaffee und Erfrischungsgetränke, die in den zahlreichen Sitzecken genossen werden können.

Aussteller in den Garten(t)räumen

Glasmalmeisterin Ruth Smitmans

Weit über die Region hinaus schmücken Arbeiten der Glasmalermeisterin Ruth Smitmans Fenster, Türen und Wände. Gemeinsam mit ihren Kunden und nach eigenen Ideen gestaltet sie Objekte, Treppenaufgänge, Fensterbilder und vieles mehr. Wappen, Blumenornamente und Landschaften finden sich ebenso wie Abstraktes. „Kreative Ideen und unkonventionelle Lösungen, verbunden mit hohem handwerklichen Anspruch, sind die Basis für unsere Gestaltung,“ erklärt sie ihre Herangehensweise.
www.glasmalerei-smitmans.de

Buchfaltkunst „Nachtfalter“

Eselsohren in Büchern sind eigentlich keine schöne Sache… und trotzdem faltet Alexandra Hendrixs in mache Bücher mehrere hundert Eselsohren hinein, um mit ihrer Hilfe Bücher in zwei- und dreidimensionale Kunstobjekte zu verwandeln. Die Buch-Skulpturen können jederzeit wieder auseinander gefaltet werden.
Neben dieser Faltmethode gibt es noch eine weitere Technik, bei der präzise Schnitte in die Buchseiten gemacht werden, um einen Foto-Effekt zu erzielen oder Motive in Bücher zu schneiden. Fast jeder Schriftzug und fast jedes Motiv lässt sich so in einem Buch für jeden Anlass verewigen.

wunderdinge – Schönes aus Stoff von Anja Hummler

Von der handarbeitenden Oma und der nähverrückten Tante inspiriert war der Werdegang von Anja Hummler doch irgendwie vorgegeben. Anfang 2011 eröffnete sie ihren ersten eigene Laden (SCHAUPLATZ) in Kevelaer. Hier vertreibt sie unter dem eigenen Label wunderdinge überwiegend Damen- und Kindermode. Abgerundet wird das Angebot durch einige passende Accessoires. Gemeinsam mit Andreas, dem Zahlenmensch bei wunderdinge, freut sie sich über Gäste in ihrem Gartenraum mit Umkleide.

Plastiken aus Ton und Bronze von Irmgard Volz

Irgmard Volz beschäftigt sich seit den 80ern intensiv mit der Bildenden Kunst und ist seit 1998 Mitglied im Spektrum´76 – Düsseldorfer Künstlerkreis e.V. Heute lebt die gebürtige Düsseldorferin in Goch, wo sie unter anderem 1998 als Jurorin den „Kulturpreis Bildhauerei“ der Stadt Goch mitgestaltet hat. Ihre Arbeiten in Ton und Bronze zeigen detaillierte und ausdrucksstarke Menschen, deren Emotionen sie zu transportieren versteht. Daneben finden sich bei einer Werkschau auch zahlreich teils lustige Tiere und einiges Abstraktes.
spektrum76.net/galerie/irmgard-volz/

Gabriele Schwarz-Lamche – von der Natur inspiriert

Die gebürtige Berlinerin Gabriele Schwarz-Lamche begann 2010 mit ihren künstlerischen Tätigkeiten mit Acrylfarben in unterschied­lichen Techniken. Die Natur dient meist als Vorlage ihrer Motive und lässt den Betrachter mit anderen Augen durch Landschaften gehen. Sie bildete sich bei verschiedenen Künstlern und Bildungsein­richtungen fort und nahm bereits an diversen Einzel- und Gruppen­ausstellungen teil. Heute lebt sie in Geldern am Niederrhein und ist Mitglied im Kulturverbund/Issum und Kunstverein Xanten. Sie engagiert sich ehrenamtlich im Seniorenheim in Winnekendonk und bei den Steyler Missionsschwestern in Steyl/NL.

Hellfried Schmitz – Gartenskulpturen, Terassenöfen und Feuerschalen

Seit 26 Jahren lebt Hellfried Schmitz mit seiner Familie auf einem
ehemaligen Bauernhof am linken Niederrhein. Seine Leidenschaft ist der selbst angelegte, 3.000 qm großen Kastaniengarten-Veen. Besucherinnen und Besucher sind hier regelmäßig zu „Tagen der offenen
Gartenpforte“ willkommen. Zur Verschönerung des eigenen Gartens fertigt er seinem ganz eigenem Stil entsprechende Eisen-Skulpturen, Terrassenöfen und Feuerschalen, die auch bei den Besuchern schnell Anklang fanden. Mit seinen oft tierischen, teils skurilen Skulpturen ist er nun in den Garten(t)räumen zu Gast.

www.kastaniengarten-veen.de

Stephanie Hiep – Windlichter aus Holz und Glas

Seit 2016 habe gestaltet Stephanie Hiep Windlichter aus Holz und Weinflaschen. Zunächst nur für die Familie, doch mit der Zeit wurden die Arbeiten immer präzieser und das Interesse an den Windlichtern wuchs stetig. Durch viel Ausprobieren und ständig neue Ideen wuchs schnell ihr Sortiment.
Die Holzfüße der Windlichter werden von der Autodidaktin in Handarbeit in Form gebracht, geschliffen und individuell nach eigenen Wünschen gestaltet. Zum Beispiel für eine Hochzeit oder als Geburtstagsgeschenk. Die Flaschen werden ebenfalls per Handarbeit geschnitten und geschliffen. Auch Glasgestaltung mittels Gravur gehört zum Repertoire.

Kävelse Craft-Beer – Trinken Sie wohl

Thomas Molderings, gebürtiger Kevelaerer, hat das Bierbrauen für sich entdeckt. „In meinem Elternhaus habe ich schon früh gelernt, dass handwerkliches Geschick mein Freizeitausgleich sein kann. Dabei habe ich herausgefunden dass man sich seine Grundnahrungsmittel leicht selbst herstellen kann,“ berichtet er. Im Jahr 2014 kreierte er erstmalig mit Freunden das erste Hausbier aus Mehrkorn. Folglich wurden ober- und untergärige Biere mit einzigartiger Zusammensetzung gebraut – in liebevoller handwerklicher Fleißarbeit. Seit 2017 produziert er gewerblich. Die naturtrüben und ungefilterten Biere werden bei Gastronomen und Einzelhändler in Kevelaer vertrieben. Bis zu fünf Sorten des „Kävelse Craft-Beer“ sind im Sortiment, unter anderem: „Urald“, „Bleycksken Häll“, „Zwickl“, „KÖ“ oder „Niersgrond

Klaus Stickelbroeck liest „Mörderisches vom Niederrhein“
Autoren-Lesung am Samstag, 22. Juni 2019, 19:00 Uhr

Geboren 1963 in Anrath, aufgewachsen und immer noch wohnhaft in Kerken-Eyll, verheiratet, drei Kinder, lebt Klaus Stickelbroeck am Niederrhein. Seit mehr als 30 Jahren arbeitet er als Polizeibeamter in Düsseldorf und ist einer der fünf KRIMI-COPS. Fünf Polizisten einer Dienstgruppe, die zusammen Kriminalromane schreiben. Wenn er schreibt und liest, bleibt trotz Spannung kein Auge trocken.

„Mit Winnie in Niersbeck“ – Kindheitserinnerungen vom Niederrhein
Autoren-Lesung mit Beate Felten-Leidel am Sonntag, 11. Juni 2017, 11:00 Uhr

Beate Felten-Leidel, Schriftstellerin, literarische Übersetzerin und bekennende „Katzenfrau“, wurde am Niederrhein geboren und lebt nun in Köln. Ihr Buch „Mit Winnie in Niersbeck“ ist ihr zweite Niederrhein-Roman mit den Erlebnissen der beiden Freundinnen Marlies und Winnie und, wie schon „Mit Winnie in Kattendonk“, von der amerikanischen Malerin Caroline Riedel illustriert. Es ist bereits das fünfte eigene Buch der Schriftstellerin, die sich intensiv mit dem Thema der Hochsensibilität befasst.

Im Garten der Familie von der Höh veranstaltet Beate Felten-Leidel am Landpartie-Sonntag eine Matinee-Lesung über die ganz besondere Freundschaft von zwei sehr unterschiedlichen, hochsensiblen Mädchen am Niederrhein.
Hier geht es zur Facebookseite der Autorin…