Heiß begehrt – Tickets für Auftaktkonzert in der Feldscheune fast vergriffen…

ABC_BandAm Freitag, 10. Juni 2016 wird die 1. Landpartie am Niederrhein mit einem Auftaktkonzert eröffnet.
In der urigen Athmosphäre der liebevoll mit Flohmarktschätzen gestalteten und sanierten Feldscheune op den Vorsum heißt es dann „Keep on livin‘ the Blues!“. Mit reichlich elektrischer Gitarre, der richtigen Dosis Bass und Schlagzeug und natürlich mit ganz viel Stimme wird die Alex Blues Club Band aus Straelen aufspielen. 

Die Reservierungslisten für die Tickets zum Preis von je 10 € waren bereits vor dem offiziellen Verkaufsstart so lang, dass jetzt nur noch einzelne Resttickets zur Verfügung stehen. Eine Abendkasse wird es daher voraussichtlich nicht geben.

Wer Interesse hat, kann seinen Reservierungswunsch per E-Mail an info [ät] nuk-achterhoek.de loswerden. Mit großem Glück sind so noch einzelne der begehrten Resttickets zu ergattern.

Kein Ticket mehr bekommen? Nicht verzagen:
Keiner muss zum Landpartie-Wochenende auf Musik verzichten!

Samstagsabends geht es im Atelier für Künstlerische Keramik in der Jägerstraße in Kevelaer auch nach 18:00 Uhr weiter mit akutischen Gitarrenklängen und Gesang des Duo BARkustik „TreviN Sleeves„ aus Sonsbeck.

Freunde von Folk-, Bluegrass-, Country- und Singer-Songwriter-Klängen sollten sich am Samstagabend ab 20:00 Uhr ins KUK-Atelier direkt neben der Basilika begeben. Jollyfish aus Utrecht bringen Stimmung in die vier Wände und im Anschluss lädt Gastgeberin Frederike Wouters zur offenen Jamsession.

Tagsüber lohnt sich ein Blick ins Programm der Steinwerkstatt Lepper. Samstag um 15:30 Uhr bereichert hier der Chor art und weise aus Geldern das Programm und Sonntag erklingt um die gleiche Zeit das Flötenensemble musica piccola aus Weeze.

Was musikalisch anfängt klingt auch musikalisch aus. Am Sonntagabend lädt ab 18:00 Uhr der Zeltplatz „Anna Fleuth“ in Winnekendonk zum gemütlichen Ausklang. Bei Gegrilltem und köstlichem vegetarischen Salat und gekühlten Getränken kommt dabei auch das leibliche Wohl nicht zu kurz. Auch „Anna Fleuth“ heißt es für alle Musikbegeisterten: Instrumente mitbringen – es darf gejammt werden!